Minus mal Minus ergibt Plus (EA-Cover-Fluch)?

| 3 Kommentare

Möglicherweise wird Felix Magath doch als erster Trainer der Bundesliga mit drei verschiedenen Vereinen Deutscher Meister, denn wenn die Gleichung aus der Überschrift stimmt, ist sein EA-Cover-Fluch jetzt wieder aufgehoben. Er ist zum zweiten Mal auf dem Cover des EA-Fußball-Managers zu sehen, diesmal in der Version 11.

Wohin Mesut Özil wechselt, ist allerdings ab seit ein paar Tagen vollkommen gleichgültig, die medizinische Abteilung ist bei Real sicher genauso gut oder schlecht wie beim FC Barcelona. Bei Werder Bremen oder bei Manchester United. (Bei Real oder Barcelona ist sie zwar sogar eher noch ein bisschen besser, das spielt aber nach dieser Entscheidung keine Rolle mehr).

Denn Mesut Özil ist auf dem neuen Cover von EA FIFA 11. Womit eine verheißungsvolle Karriere dunkle Wege nehmen und einen derben Knick erleiden wird. Später wird Özil noch ehrfurchtsvoll zu den immensen 23 Ligaspielen aufblicken, die Christoph Metzelder während drei Saisons für Real Madrid absolvierte.

Wenn Özils Antrag auf Anerkennung der Sportinvalidität durch sein wird.

3 Kommentare

  1. 2007 Thomas Doll!!! Jetzt versteh ich einiges…

  2. Gibt’s den FIFA-Fluch denn überhaupt? Für Nationalspieler ist’s doch die Nutella-Werbung (wobei sie diesmal mit Neuer, Hummels, Özil Kandidaten ausgesucht haben, die nicht ganz so auf der Kippe stehen dürften wie Borowski, Weis und Co.).

  3. Stimmt. Neuer erlebt sogar schon die zweite Kampagne der Nussnugatcreme. Aber Hummels könnte wie Lauth enden und Özil … naja. Wechsel nach Madrid heute besiegelt das Ende. Verdammter Nutellafluch !



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.