Some guys have all the luck

| 5 Kommentare

Und dann war da noch das arme Schwein, das — nur für den Fall, was aber ja zum jetzigen Zeitpunkt nicht so gänzlich unwahrscheinlich ist — eigentlich bei einer Schalker gewonnenen Meisterschaft als Fan-Ur-Gestein danach die Party seines Lebens (wenigstens innerlich) steigen lassen wollte.

Das aber leider am 9. Mai, also am Sonntag, einen Tag nach dem letzten Bundesligaspieltag, zum Wahlhelfer bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen auserkoren wurde und um 8h morgens im Wahllokal antanzen muss.

5 Kommentare

  1. Andersrum gedacht: Er wäre wenigstens abgelenkt am Tag danach, um seinen Schmerz etwas zu lindern.

  2. Hast Du natürlich vollkommen Recht. Am Tag nach der verlorenen Meisterschaft zehn Stunden lang in einem Kabuff mit zwei älteren Damen zu sitzen, deren Parfüm man schon vom Parkplatz aus nicht aushält: das wird sicher aufheitern. Vor allem das Auszählen nachher. Das dreimalige. Und dann doch wieder verzählt haben.

    Anti-Aggressionstrainings gab’s ja für diese Generation („Ur-Gestein“) noch nicht in der Schule.

  3. Ich bin ja sonst eher gegen krankfeiern, aber in so einem Fall…

  4. was passt besser um sein Fußball-Leid zu verdrängen, als sich in einer miefigen Schulklasse auf einem unbequemen Holzstuhl herumzuschubbeln und sich für Volk und Vaterland nützlich zu machen?! Selbstgebackene Kekse gibts doch sicherlich auch.

  5. Würde mich nicht wundern, wenn die CDU im Bezirk Vizekirchen-Mitte bei der Landtagswahl spontan noch Plakate wie „1958. Unter Adenauer. Das waren noch Zeiten“ raushaut.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.