Unbekanntes aus … dem Schweinsteiger’schen Statistik-Kabinett

| 11 Kommentare

… dem Schweinsteiger’schen Statistik-Kabinett.

Dass die Schweinsteiger’sche Zahl hier für die Zahl an Länderspielen steht, die Bastian S. noch fehlen, um einen anderen als Rekordnationalspieler abzulösen, dürfte zumindest bei Stammlesern bekannt sein. Diese Bedeutung soll auch erhalten bleiben, aber vielleicht kann man trotzdem eine zweite, eine -Schweinsteiger’sche Zahl einführen:

Der Bub ist auf dem strengen Vorgalopp in einer viel weniger rühmlichen Rubrik: Bei der Zahl der meisten Auswechslungen in Bundesligaspielen.

Lars Ricken führt diese Liste noch mit sage und schreibe 128 Auswechslungen bei 301 Einsätzen an. Er ist somit in jedem Nullkomma425ten bei 42,5 Prozent seiner Spiele ausgewechselt worden.

Auf den Plätzen 2 und 3 der Auflistung nach der absoluten Anzahl der Auswechslungen folgen:

Ulf Kirsten 124/350/0,354
Horst Heldt 123/359/0,342

Über weitere bekannte Größen wie Oliver Neuville (noch aktiv und mit 121 Auswechslungen nur knapp hinter dem Rekordwert), Mehmet Scholl (114), Frank Mill (99), Fritz Walter (98) und Andreas Herzog (90) erscheint schließlich jetzt schon auf Platz 16 dieser Liste Bastian Schweinsteiger mit 86 Auswechslungen.

Oliver Neuville spielt wahrscheinlich nur noch in dieser Saison und wird den Wert, da er zur Zeit eher eingewechselt wird, nicht mehr allzu weit nach oben treiben, wenn auch vielleicht noch ein wenig. Selbst wenn er noch ein weiteres Jahr dranhängt, wird dieses ja voraussichtlich in der zweiten Liga geschehen.

Unser guter Schweini mit den vielen Zahlen um sich herumschwirrend hat also noch massig Zeit, auch in dieser Skala den Spitzenplatz zu belegen. Man darf wohl davon ausgehen, dass er — was für die Nationalmannschaft nicht ganz so sicher ist, während wiederum ein Wechsel ins Ausland bei diesen ganzen Heim-bei-Mutti-Schläfern wie Lahm, Rensing, Badstuber und so weiter auch bei Schweinsteiger nicht allzu wahrscheinlich wirkt — noch einige Bundesliga-Saisons vor ihm liegen.

Was dabei nicht unter den Tisch fallen darf: Zumindest in der Liste der 20 Spieler mit den meisten Auswechslungen belegt Schweinsteiger jetzt schon einen ersten Platz. Nämlich bei der relativen Anzahl der Auswechslungen.

Sein absoluter Höchstwert in diesem Feld liegt bei 0,447! Ich denke, dass das ein Ausrufezeichen wert sein darf. Quasi in jedem 2. Spiel wurde Schweinsteiger ausgewechselt. Da meine Quelle die Rumpelkammer von bundesliga.de ist, dürften keine Zweifel an deren Glaubwürdigkeit auftreten.

Schweinsteiger spielt also unheimlich häufig mit, absolviert aber fast 50% seiner Spiele nicht bis zum Ende — und da sind die Einwechslungen noch gar nicht mitgerechnet. Am Ende seiner Karriere kommt Schweinsteiger womöglich auf 603 Einsätze, hat aber gerade mal knapp genauso viele Minuten im Einsatz absolviert.

Wir werden dieses kleine vorzeitige Weihnachtsgeschenk für Statistik-Liebhaber weiter im Auge behalten. Getrunkene Liter Maß pro Wiesn, gesammelte Knöllchen pro unterschiedlichem Auto und auch noch ein paar heißere Eisen, die hier nicht angefasst werden, weil wir ja keine Celebrity-, sondern eine ernsthafte Fußball-Statistiken-Seite sind: Beim Zahl- und Rittmeister Schweini liegt sicher noch einiges im Verborgenen.

Wir bleiben dran.

11 Kommentare

  1. ein paar Term-Vorschläge für die vielen offenbar noch kommenden Schw.’sche Zahlen:
    Schw.`sche Konstante,
    S. Vermutung,
    S. Unbekannte,
    S. Parabel (das ist dann was ganz besonderes :-)
    S. Gleichung
    S. Ungleichung

    Und als Gipfel der Möglichkeiten: Schweinsteigers Satz!

  2. Moin,

    ich fühle mich genötigt, ein wenig klugzuscheißen. ;)
    Trainer, du schreibst, Lars Ricken sei „in jedem Nullkomma425ten Spiel ausgewechselt worden“. Das hieße ja, man habe ihn mehr als zweimal pro Partie frühzeitig duschen geschickt. :D

    Vielleicht solltest du nicht die Anzahl der Auswechslungen durch die Anzahl an Einsätzen dividieren, sondern andersherum. Schließlich interessiert dich die Quote Spiele pro Auswechslung – nicht die Quote Auswechslungen pro Spiel. Zum Vergleich eignet sich natürlich auch letztgenannte Statistik, aber für die Formulierung „ist in jedem x-ten Spiel ausgewechselt worden“ braucht es dann doch die Operation „Anzahl Spiele durch Anzahl Einsätze“.

    Nichtsdestotrotz – das Schweinsteiger’sche Statistik-Kabinett amüsiert. ;)

  3. Mich würde grundsätzlich nicht wundern, wenn Ricken tatsächlich 708 Mal ausgewechselt worden wäre in nur 301 Partien. Aber meine Formulierung ist falsch, richtig. Sollte gerade in einem Statistik-Kabinett nicht passieren.

  4. ein Nebengedanke: Es gibt doch auch eine Podolskische Zahl, für die Du gerne einen knackigen Begriff erfunden hättest, Trainer, gell? Mir ist da was eingefallen (wobei, wenn ich das jetzt so lese „Podolskische Zahl“, dann hat das was; klingt nach „Potemkinsches Dorf“ irgendwie); aber okay: wie wärs mit „Äpp“?

    Äpp klingt irgendwie kölsch, finde ich, oder nicht? Und, es gehört zur iPodolski-Sphäre ..

  5. Viel wichtiger als die ganzen Zahlenspiele ist doch die klare Aussage: M‘gladbach steigt ab!
    @ moldo: Die schweinsteigersche Unbekannte war doch das Mädel, der er den Whirlpool zeigte, oder?

  6. Viel überraschender finde ich die Tatsache, dass Lars Ricken tatsächlich fast genau so viele Spiele von innen gesehen haben soll wie Ulf Kirsten.

    „Selbst wenn er noch ein weiteres Jahr dranhängt, wird dieses ja voraussichtlich in der zweiten Liga geschehen.
    Der allerdings war gemein. Aber was solls, seit der Herr Rohde hier nicht mehr rumlungert, kannst du dir so was ja erlauben.

  7. > Die schweinsteigersche Unbekannte war doch das Mädel, der er den Whirlpool zeigte, oder?

    Ich dachte, das sei die Anzahl BiFi-Packungen, die er bei jedem Werbespot quer durch den Strafraum semmelt, während in Afrika die Kinder verhungern.

  8. eigentlich ist das was der Trainer hier Schweinsteigersche Zahl nennt, ja die S.’sche Unbekannte. Weil, solange er noch ein Nationalmannschafts-Spiel machen kann, so lange wissen wir die S.’sche Zahl nicht, eigentlich. Ist aber auch so Okay – mit dem Mädel im Whirlpool meine ich.

  9. Nee, die Schweinsteigersche Zahl ist bekannt. Sie ist die Differenz zwischen der Zahl 151, die man erreichen müsste, um Rekordnationalspieler zu werden, und der aktuell tatsächlich absolvierten Länderspiele von Schweinsteiger, nämlich 71.

    Somit ist die Schweinsteigersche Zahl im Moment: 80.

  10. Ohh, ich verstehe; da habe ich wohl geschlafen, als die Definition „dran“ war. Und die Schweinsteiger’sche Zahl kann sogar negativ werden. Ist Fussball vielleicht doch Mathematik?!?

  11. Pingback: Trainer Baade » Der — endgültige — deutsche WM-Kader für Südafrika ist raus:



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.