Aller guten Dinge sind drei

| 15 Kommentare

Was haben Borussia Dortmund, der Hamburger SV, Werder Bremen und — wenn der Name des folgenden Clubs fällt, dürfte es eigentlich schon klar sein — der 1. FC Magdeburg gemein?

Sie sind die einzigen vier deutschen Clubs, die es neben dem FC Bayern München noch schaffen können, einmal alle drei europäischen Wettbewerbe in ihrer Historie gewonnen zu haben.

Die vier oben Genannten gewannen bereits einmal den bekanntlich längst abgeschafften Europapokal der Pokalsieger.

Borussia Dortmund und der Hamburger SV gewannen zusätzlich sogar einmal den Europapokal der Landesmeister bzw. die Champions League.

Der Hamburger SV war also kürzlich mit seinem Halbfinal-Aus gegen den FC Fulham besonders nah dran, zusätzlich zu einem UEFA-Cup-Gewinn im eigenen Stadion auch noch dieses „Triple“ — oder wie soll man es nennen? — zu vervollständigen. Noch näher dran war man allerdings 1982 bei der doppelten Niederlage gegen den IFK Göteborg. 1983 folgte immerhin der zweite von drei nötigen Titeln: Athen.

Borussia Dortmund scheiterte mit seiner UEFA-Cup-Finalniederlage gegen Juventus 1993 ebenfalls nur knapp, allerdings hätte man ähnlich wie der HSV 1982 damals noch auf den erst 1997 erfolgten Champions-League-Sieg warten müssen. Ein Warten, das sicher leicht gefallen wäre. Beim Abschied von Jürgen Kohler war die Chance noch einmal groß, leider gewann Feyenoord Rotterdam 2002 im heimischen De Kuip gegen die Borussia — wieder knapp am Triple vorbei.

Auch Werder Bremen hätte zuletzt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Ziel machen können, doch Schachtjar Donezk war nachvollziehbarer Weise ebenfalls zu stark, Mesut Özil in jenem Spiel von der Matthäus-Krankheit („Untertauchen, wenn es drauf ankommt“ — Hat jemand zufällig Özil im WM-Halbfinale gesehen?) befallen und so muss man auch beim Nordsee-Klub erstmal weiter warten, warten, warten.

Der 1. FC Magdeburg wird wahrscheinlich noch ein wenig mehr Zeit benötigen als die übrigen, überhaupt mal die Champions League zu gewinnen. Allerdings ist auch seine Wahrscheinlichkeit dafür unter Berücksichtigung der Unendlickeit natürlich 1. Es bleibt lediglich die Frage, wann man auch im Osten das europäische „Triple“ wird feiern können, nicht ob.

Alle anderen deutschen Clubs hingegen können dieses Triple nicht mehr schaffen. Drücken wir also die Daumen, wenn es demnächst für den Hamburger SV oder Borussia Dortmund, Werder Bremen oder den 1. FC Magdeburg in den UEFA-Cup geht. Für die letzteren beiden natürlich auch im Falle einer Champions-League-Teilnahme, bei den ersten beiden ist das nicht mehr ganz so dringend.

Wie sexy doch so eine UEFA-Cup-Teilnahme plötzlich sein kann, wenn man die nötigen Eingangsbedingungen mitbringt. Real Madrid beispielsweise kann dieses Triple nicht mehr schaffen, auch Inter Mailand und der FC Liverpool nicht. Dagegen: Magdeburg! Bremen. Hamburg, Dortmund.

Die dann in einer Reihe mit den folgenden Clubs zu nennen sein würden:

FC Bayern München, Juventus, Ajax Amsterdam, FC Barcelona.

Very sexy, ist es nicht?

15 Kommentare

  1. „Allerdings ist auch seine Wahrscheinlichkeit dafür unter Berücksichtigung der Unendlickeit natürlich 1.“
    So kann man’s natürlich auch rechnen…

    Ein kleines bisschen wahrscheinlicher erscheint mir da allerdings, dass irgendwann wieder der Europapokal der Pokalsieger eingeführt wird, womit auch alle anderen europäischen Vereine wieder die Chance hätten. Meinetwegen auch mit einer Wahrscheinlichkeit von 1.

  2. Ja, das ist natürlich vollkommen richtig, und es hätte mich auch enttäuscht, wenn das keiner angemerkt hätte. Im Prinzip haben alle Clubs, nicht nur dieser, sondern jeglicher Welten, alle drei Pokale gewonnen — und nicht nur je einmal, sondern unendlich viele Male. Klar.

  3. Niemand wird das Triple der alten Art gewinnen können. Den UEFA Cup gibt es ja nicht mehr. Somit hatte der HSV in der Saison 2008/2009 die letzte Chance (diese dann aber gegen wer da? versemmelt.)
    Seit der Saison 2009/2010 heißt es ja nun UEFA Europa League.

    Wobei sich mir da die Frage stellt, ob der HSV damit nicht als einziger die Chance hatte die alten Pokale zu gewinnen. Dortmund ist ja auch Champions League Sieger geworden, wogegen wir, also der HSV, noch den Europapokal der Landesmeister gewonnen hat.

    Trotzdem würde ich mir den Pott gerne in die Virtrine stellen. Muß aber noch ein Jahr warten um eventuell eine Chance zu erhalten, unser neuer Vorstand fand es klug, sich zur nächsten Saison nicht für den Wettbewerb zu melden (oder so ähnlich)

  4. Nach Deiner Rechnung müsste man oben auch noch den FC Barcelona abziehen, denn der gewann nur den Messepokal, nicht den UEFA-Pokal. Halte ich aber für nicht praktikabel.

    Ähnlich wie ich es merkwürdig und nicht sinnvoll finde, in England alle möglichen Daten „ab Einführung der Premier League“ neu zu zählen. Wobei ich die Unterschiede zwischen neuer Premier League und vorheriger First Division nicht im Detail kenne, vielleicht ist das ja doch sinnvoll. Ich meine, nein. Analog zum Messe-/Uefa-Pokal und dessen Nachfolger Europa League.

  5. Genauso merkwürdig wie die Listen der Deutschen Meister, die erst ab Einführung der Bundesliga beginnen. Und das sage ich bestimmt nicht nur aufgrund des Vereins meiner Wahl… *hüstel*

  6. Es ist ja inkonsequent, den Messepokal/Uefa-Cup/Euro-League zusammenzuzählen, aber den Pokalsiegern die Euroleague nicht zuzugestehen, in der sie ja jetzt antreten. Auch den Landesmeisterpokal gibt es ja nicht mehr und Dortmund hat den ja nie gewonnen bzw. der HSV nie die Champions-League. Da muss man schon den gleichen Maßstab nehmen. Entweder meint man wirkliche alle (jemals gespielten) europäischen Wettbewerbe. Oder man ersetzt die (mehr oder weniger) wertgleichen Wettbewerbe. Auch wenn dann zwei davon in einem zusammengfasst wurde.

  7. Alles egal, wichtig ist nur, dass der FCM endlich die Champions League gewinnt. Dazu muss vorher nur noch der Klassenerhalt in der Regionalliga gesichert werden, z.B. durch einen Sieg gegen Braunschweig II am kommenden Wochenende.

  8. Nedfullers Gedanken finde ich nicht uninteressant und widerspreche spontan:

    Alles Quatsch, der Gewinner der UEFA Europa League gewinnt nämlich den UEFA Cup. Welchen Pokal sollte der denn sonst gewonnen haben? Und einen Pokal muss es sein, eine Liga hat er nämlich – Name hin, Vermarktung her – nicht gewonnen.

  9. Ich habe eigentlich noch nie gelesen, dass Titel in England „ab Einführung der Premier League“ neu gezählt würden. Zumindest nicht in englischen Medien. Es wird aber oft der Zusatz „…in the (Old) Division 1…“ verwendet, eben um darauf hinzuweisen, dass – je nach Kontext – der Club/Spieler/Titel in der damaligen ersten Liga aktiv war/errungen wurde, und eben nicht in der nach Einführung der PL ebenfalls einige Jahre lang „Division 1″ genannten 2. Liga. Und das macht dann durchaus Sinn (die Hervorhebung, nicht die Umbenennung).

  10. Okay, Du hast recht, Jens. Offizielle Zählungen dieser Art sind mir auch noch nicht untergekommen, nur in diversen Medien oder gar Blogs Auflistungen wie „Meiste Tore eines Ausländers in der (und nur in der) Premier League“ oder „Meiste Einsätze in der Premier League“. Ich finde das, wenn die Umbennung die einzige größere Änderung war, ein wenig willkürlich. Als Blogger und überhaupt und so mag man sich diesen Spaß ja machen, aber wo kämen wir hin, wenn es keine offiziellen Regelungen für Derartiges mehr gäbe?

  11. Es gab schon auch andere Veränderungen. Die Premier League hat sich halt von der sich zuvor als Einheit der 92 Proficlubs betrachtenden Football League abgespalten (was vor allem im Hinblick auf Fernsehverträge von Bedeutung war), ohne ihr wichtigstes Gut, die sportliche Durchlässigkeit, aufzugeben.

    Ob es da offizielle Regelungen in Sachen Premier-League-only-Statistiken gibt, weiß ich nicht. Anzunehmen ist natürlich, dass die PL selbst einen derartigen Sprech forciert um sich abzugrenzenden. 19 Jahre nach Gründung ist das allerdings auch eher wumpe, oder? Außer Ryan Giggs fiele mir niemand ein, der noch in der alten Dv. 1 gespielt hätte.

  12. Nein, überhaupt nicht schnuppe! Wen interessieren denn „die besten Torschützen der Bundesliga seit 1992″? Statt jenen seit Bestehen? Es geht ja nicht nur um jene Spieler, die in beiden Versionen tätig waren, sondern eben um alle Daten seit Bestehen.

    Wobei das in England ja ohnehin mit der Vergleichbarkeit noch mal problematischer ist.

    Ich muss auch noch Made widersprechen, dass der Pokalsieger-Wettbewerb jetzt sozusagen im UEFA-Pokal und seinem Nachfolger aufgegangen ist. Ist er nicht. Er wurde abgeschafft. Aber möglicherweise habe ich Dein Argumentation auch nicht ganz verstanden.

    Entweder meint man wirkliche alle (jemals gespielten) europäischen Wettbewerbe. Oder man ersetzt die (mehr oder weniger) wertgleichen Wettbewerbe.

    Da komme ich nicht ganz mit … Es sollten Deiner Meinung nach also alle gewonnenen Titel jemals zählen? Was machte das für einen Unterschied bei der Frage nach dem Triple?

  13. Ok, offiziell abgeschafft wurde der Pokalsieger-cup wohl, aber die Pokalsieger spielen doch in einem Wettbewerb und der Pokalsieg ist das Ticket dafür. Siehe Schalke bzw. Duisburg dieses Jahr. Die bekommen ihr Euroleague-Ticket doch ausschließlich für den Gewinn des Pokals. Das ist doch die gleiche Leistung für den Pokalsieger-Cup. Und da finde ich ich, dass wenn sie die Europa-league gewinnen eine vergleichbare Leistung erbracht haben.

    Aber ich hab das jetzt so verstanden, dass es hier gar nicht um die Leistungen der Mannschaften geht, sondern wirklich nur um die Pokale. Und somit ist natürlich kein Triple mehr möglich, wenns nur noch 2 Wettbewerbe gibt.

    Mein Gedanke war, dass das Triple ja sinnbildlich für „alle europäischen Wettbewerbe“ steht. Und die kann man natürlich immer noch gewinnen.

  14. Klassenhalt in Reichweite – nun peilen wir die CL an!

    Du bist niemals alleine! <3



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.