Das Who is Who des Stallgeruchs

| 11 Kommentare

Der Kicker hat offensichtlich sein gesamtes Bundesliga-Daten-Archiv online gestellt (bemerkt wurde das hier durch einen Tweet von Lizas Welt). Dabei fällt nicht nur auf, dass er, der Kicker, bei Strafstößen zwischen verschossenen und gehaltenen unterscheidet, sondern dass er auch den übrigen Kladderadatsch rund um einen Spieltag herum online stellt, so die „Elf des Tages“ und den „Mann des Tages“. Aus nostalgischen Gründen schauen wir uns mal kurz jene 34 aus unerklärlichen Gründen nur 32 Entscheidungen an, die der Kicker zur Frage des „Mann des Tages“ in der Saison 1982/1983 gefällt hat.

Kaum zu übersehen: abgesehen von zwei, drei Unbekannten fiel der Apfel aus jener Zeit selten weit des Stammes. Es gibt in dieser Liste aus nur einer Bundesliga-Saison mehrere spätere Nationaltrainer diverser Nationen, Jugend-Nationaltrainer, Bundesliga-Manager, Kommentatoren für diverse Medien, Trainer von Kreisklassenmannschaften im Zuge einer Fernsehshow, American-Football-Kicker aus Marketinggründen und sogar aktuelle Bundesligatrainer in der folgenden illustren Runde, die wie erwähnt immerhin aus den Jahren 1982 und 1983 stammt:

1. Spieltag Dieter Burdenski Werder Bremen
2. Spieltag keiner -
3. Spieltag keiner -
4. Spieltag Asgeir Sigurvinsson VfB Stuttgart
5. Spieltag René Botteron 1. FC Nürnberg
6. Spieltag Jürgen Milewski Hamburger SV
7. Spieltag Thomas Schaaf Werder Bremen
8. Spieltag Rudolf Kargus 1. FC Nürnberg
9. Spieltag Bum-Kun Cha Eintracht Frankfurt
10. Spieltag Edhem Sljivo 1. FC Köln
11. Spieltag Bernd Nickel Eintracht Frankfurt
12. Spieltag Manfred Burgsmüller Borussia Dortmund
13. Spieltag Harald Schumacher 1. FC Köln
14. Spieltag Felix Magath Hamburger SV
15. Spieltag Karl-Heinz Rummenigge Bayern München
16. Spieltag Horst Hrubesch Hamburger SV
17. Spieltag Bernd Wehmeyer Hamburger SV
18. Spieltag Karl Allgöwer VfB Stuttgart
19. Spieltag Reiner Geye 1. FC Kaiserslautern
20. Spieltag Bernd Klotz Borussia Dortmund
21. Spieltag Rolf Rüssmann Borussia Dortmund
22. Spieltag Asgeir Sigurvinsson VfB Stuttgart
23. Spieltag Helmut Schröder Arminia Bielefeld
24. Spieltag Jürgen Mohr Hertha BSC
25. Spieltag Bum-Kun Cha Eintracht Frankfurt
26. Spieltag Lothar Matthäus Borussia Mönchengladbach
27. Spieltag Bum-Kun Cha Eintracht Frankfurt
28. Spieltag Siegfried Grüninger VfB Stuttgart
29. Spieltag Rudolf Völler Werder Bremen
30. Spieltag Wolfram Wuttke FC Schalke 04
31. Spieltag William Hartwig Hamburger SV
32. Spieltag Jürgen Groh Hamburger SV
33. Spieltag Horst Hrubesch Hamburger SV
34. Spieltag Atli Edvaldsson Fortuna Düsseldorf

Wer einen Blick auf die Liste der Männer des Tages der letzten Saison wirft, könnte somit schon erahnen, wer im Jahr 2040 in der Bundesliga und auf den diversen Nationaltrainerposten dieser Welt sein Unwesen treiben wird.

Es sei denn, die Zeiten hätten sich tatsächlich geändert.

(Bliebe das Rätsel des ominösen „keiner“s.)

11 Kommentare

  1. erster Gedanke: Spieltag war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet, dann gab es ja auch immer nur eine vorläufige Elf des Spieltages, die in der Donnerstagsausgabe amtlich gemacht wurde. Aber ausgerechnet und nur Spieltag 2 und 3? Ich bin ratlos…

  2. wobei ich gerade sehe, dass die Spieltage ja sehr zerfleddert waren. Vielleicht lags daran?

  3. Es wird an den Nachholspielen liegen, also sollten wir die Helden der Spieltage nachträglich ehren. Biddeschön:

    2. Spieltag: Cha (Frankfurt), 3. Spieltag: Allgöwer (Stuttgart) – also nochmals die gleichen Bekannten.

  4. Wo hast Du die jetzt her?

  5. …sowie anerkannte Theaterschauspieler.

    PS: Edhem Sljivo?

  6. Nur mal die höchsten Siege angeklickt – Cha und Allgöwer haben jeweils zwei Tore und die Note 1 bekommen, das sollte doch reichen.

  7. Pingback: Fußball-Blogs im Blickfeld (10) | MAUERTAKTIK | Fußball-Satire & Bundesliga-Liveticker

  8. Wow, das war mir mal wieder entgangen, dass das ganze Archiv jetzt online ist. Wobei sich mein Freizeitkonto nicht darüber freuen wird.

  9. René Botteron mochte ich damals sehr. Dass er aber mal beim 1. FC Nürnberg gespielt hat, hab ich verdrängt. Was wiederum gut ist, denn als ich ihn grad mal auf die Schnelle googelte, fand ich bei Wikipedia folgendes Kleinod: „“Bo Bo Botteron“ war in den späten Siebzigern ein oft gehörter Schlachtruf auf den Schulhausplätzen und Fussballstadien Zürichs. Echte Fussballfans erkennen sich dort heute noch an diesem Ruf.“

    Ein Echte-Fußball-Fans-Detektor. Was es nicht alles gibt.

  10. Pingback: Gnade aus Nürnberg at Entscheidend is auf’m Platz



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.