Vakanz beim VfB Stuttgart bald gefüllt

| 8 Kommentare

Es hat gestern mächtig Zoff gegeben hinter den Kulissen. Es ist ja allgemein bekannt, dass aus Gründen der Kontinuität jeder Verein seinen eigenen Drehbuchschreiber hat. Der des VfB Stuttgart ist jedoch vor ungefähr drei Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen und noch nicht neu besetzt worden. Seitdem werden die alten Drehbücher immer wieder recyclet, bis man jemanden gefunden hat, der für den VfB Stuttgart etwas schreibt. Allein, die Stelle scheint nicht allzu attraktiv zu sein, zu verfahren die Situation, in die sie der verstorbene Autor hineinschrieb, zu blass, was die Historie des Vereins angeht (die man übrigens nicht rückblickend schön oder gar interessant schreiben darf, das ist leider Prämisse).

Für eine Saison lang wurde das Recyclen in der Gilde der übrigen Drehbuchschreiber, die ja immer auf die Ideen und Storyverläufe des jeweiligen Gegners reagieren müssen, noch akzeptiert. Gestern aber platzte dem Schreiber des FC Bayern dann der Kragen: Immer dasselbe in Stuttgart, wenn sein Team vorbeikomme. Immer diese leichten Siege, immer das Dackelgesicht von Bobic oder einem anderen Sportmanager nach den Niederlagen des Hausherrn, immer diese einfachen Fehler in den Reihen der Stuttgarter, wenn es gegen die Bayern gehe: Wer solle das noch glauben?

Da müsse jetzt eine Lösung her, denn sonst würde sich kein Mensch mehr Spiele des VfB Stuttgart gegen den FC Bayern anschauen wollen, so vorhersagbar, wie es mit dem immer selben Drehbuch sei. Und nicht erst langfristig, sondern jetzt sei bereits der Zeitpunkt gekommen, an dem dieses Auftreten der Spieler der Schwaben die Existenzgrundlage auch der übrigen Drehbuchschreiber gefährde, mindestens aber das Weihnachtsgeld.

Er freue sich schon außerordentlich auf eine Begegnung mit dem Schreiber für Greuther Fürth, sagte der zuständige FC-Bayern-Autor, da habe man schließlich Stoff zum Anknüpfen und Weiterspinnen: Trapattoni, Vestenbergsgreuth, der den Ex-Bayerncoach Felix Magath verulkende Trainer Mike Büskens. Und außerdem seien da noch alle Handlungsstränge denkbar und würden auch plausibel wirken. Nicht immer diese leichten, völlig ungefährdeten, aber auch total langweiligen Siege wie in Stuttgart.

Geeinigt hat man sich dann gestern hinter den Kulissen darauf, dass spätestens ab Ende Mai die Stelle in Stuttgart mit einem neuen Drehbuchschreiber besetzt sein müsse. Wenn einer von Euch also Interesse haben sollte … es könnte allerdings sein, dass es zu dem Zeitpunkt nur noch ein Zweitligajob ist.

8 Kommentare

  1. Ich hab‘ mich doch schon längst beworben, aber meine Episode „Der schöne Bruno scheitert in der Rückrunde und wird entlassen“ wurde mangels Kreativität abgelehnt. Da war ich erst sehr böse, doch nachdem ich drüber geschlafen habe, muss ich zugeben, dass mein Entwurf wirklich nicht sehr originell war. Ich probiere es jetzt mal mit wütenden Fans, die „Wenn ihr absteigt, schlagen wir euch tot“ brüllen. Da ist bestimmt noch keiner drauf gekommen.

  2. Sehr tricky formuliert, Herr Trainer! Ich habe nach dem 0:1 ausgeschaltet. Weil eh klar war, wie der Hase laufen wird. Diese Stuttgarter haben mich keine Sekunde lang glauben lassen, daß sie das Spiel gewinnen wollen.

    Da war gar nichts: kein Biß, kein Punch, kein Siegeswille. Nada, niente, zero.

    Wären wir in Italien, müßte man nach einem solchen Kick wohl deutlich unangenehmere Fragen aufwerfen…

    PS.: Lustig die Artikelchen in der mainstream-presse, a‘la „Bayern schießt sich aus der Krise“. Gegen diese müde Truppe hätte sich auch meine Großmutter aus der Krise geschossen…

  3. Klasse geschrieben, hat mir ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert… :-)

    P.S.: Aber Buyo soll jetzt erst einmal mit Fürth die Zecken rausschmeissen, ok? ;-)

  4. Pffft.

    [Geräusch des Ablassens jener Luft, die ich geholt hatte, um irgendwas Vehementes entgegen zu setzen, von dem ich aber im Grunde schon vorher wusste, dass es keinerlei relevanten Ansatz dafür geben würde.]

    Schön.

  5. Meinste wirklich, Trainer, die haben ihren Kreatiefpunkt schon erreicht? Das Recycling der Episode ‚Abstieg‘ mit einem Jahr darben im Zwieligamittelfeld, darauf folgendem Aufstieg usw – auch nicht sonderlich originell und schonmal da dagewesen, aber: das alles mit dem weltbesten Trainager Fruno Laberbitch – das wär neu.

    Und ne Winzigkeit: ‚Geeignet‘ soll doch wohl ‚Geeinigt‘ sein, oder (1.Wort, letzter Absatz)?

  6. Ja, natürlich richtig, Danke, Manfred. Danke auch heinz und Carlito69. Das mit den „Zecken“ diskutieren wir ein ander Mal.

  7. Zugegeben, der VfB ist vielleicht nicht der „interessanteste“ Verein in der Liga. Keine Insolvenzen, Zwangsabstiege oder besonders begeisterungsfähige Fans…

    Aber ihr seid doch alle nur neidisch auf unsere Meisterschaften, Pokalsiege und Duelle mit Maradonna, Messi und Co. Kruzum: Der VfB gehört in die nationale TOP5, auch wenn wir gerade etwas abkacken.
    Lieber alle 15 Jahre ne Meisterschaft und jammern auf relativ hohem Niveau als Fan eines Vereins, dessen letzte Erfolge nicht mal die eigenen Eltern miterlebt haben… ;-)
    *Ein Leben lang keine Schale in der Hand*



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.