Pro 3pm

| 5 Kommentare

Andere Länder, andere Namen, die Forderungen aber sind die gleichen. Je mehr Zeit verging, desto mehr dachte ich, immer einsamer zu werden hier in der Raucherecke des Linksspießertums als einziger Sentimentalist, der diese Kacke der Terminansetzungen rund um die Wochenend-Uhr gerne abschaffen würde.

Aber: Ich bin nicht alleine. Es gibt prominente Unterstützung.

Aufgefallen ist mir das übrigens nur, weil Wayne Rooney es retweetet hat. Der echte, mit diesem Häkchen am Twitter-Account. Toll, wenn man mit den ganz Großen gemeinsame Forderungen teilt. Wird zwar eh nix ändern, fühlt sich aber gut an.

(Die Ironie in ihren Tweets, in einem ihrer komplett gekauften Straßenzüge verfasst, mit Blick auf den Mitarbeiter, der einzig zur Wartung des Rasenmähers eingestellt ist, lassen wir heute mal unbetrachtet. Pro 3pm!)

5 Kommentare

  1. Wayne Rooney? Liest sich gut!

  2. In Spanien gibt es doch jetzt am Samstagabend und am Sonntag ab Mittag je 1 Spiel im 2-Stunden-Takt (so ungefähr).

  3. Pro 1530 ist tatsächlich ne tolle Sache, wenn man gemütlich ne Sky-Konferenz anschauen kann.

    Wenn man die Liga im Ausland vermarkten will, kommt man eben nicht um eine Verteilung der Spiele herum. Einem Ausländer kann man eine Konferenz nicht verkaufen, in der Bayern (interessiert ihn) gegen Mönchengladbach (interessiert ihn gerade noch) durch das 3-0 von Freiburg (interessiert ihn nicht) gegen Augsburg (interessiert ihn auch nicht) unterbrochen wird – dafür zahlt kein Mensch.

    Zumal dann bei allen Partien gleichzeitig fremd-(bzw englisch-)sprachige Kommentatoren sitzen müssten, die eben auch bezahlt werden wollen. Derzeit sind es meines Wissens 3-4, die aber dann mehrere Partien pro Spieltag kommentieren.

    Also: Es gibt gute Gründe gegen 15:30, auch wenn sie einen nicht immer persönlich betreffen. Mich betreffen sie aber nunmal.

  4. Verstehe ich nicht – evtl. kannst Du es mir noch mal erläutern? Wenn die Adressaten der Auslandsvermarktung nur an FCB – BMG interessiert, an den anderen Spielen hingegen nicht, dann kann man doch einfach auch nur dieses Spiel übertragen?

    Es mag Gründe für die Aufplittung des Spieltages geben (sonst würde man es ja auch nicht machen). diesen finde ich aber nun wirklich fernliegend.

  5. Sorry, arg spaet, aber: Das Problem ist schlicht, dass ein Bundesligapaket mit schlimmstenfalls einem Spiel pro Wochenende keine Kunden finden wuerde. Welche Bar, welcher Privatnutzer stellt sich hierfuer eine Empfangsbox auf und welcher Anbieter kann Kunden werben, wenn er ein solch reduziertes Angebot verkauft? Die Fixkosten stuenden doch in keiner Relation zu dem kleinen Preis, den man dafuer verlangen koennte. Und klar, die Alternative waere tatsaechlich ein Spiel als Teil eines sonstwie gearteten Sportsenders. Nur: damit laesst sich an den Rechten nichts verdienen.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.