Geduld überwindet Holzäpfel

| 13 Kommentare

— und niemand braucht klare Definitionen der Anforderungen an die Zielperson.

Mirko Slomka ( 4. Januar 2006 – 13. April 2008)
Oliver Reck (12. Dezember 2005 – 4. Januar 2006)
Ralf Rangnick (28. September 2004 – 12. Dezember 2005)
Eddy Achterberg (15. September 2004 – 28. September 2004)
Jupp Heynckes (1. Juli 2003 – 15. September 2004)
Marc Wilmots (26. März 2003 – 30. Juni 2003)
Frank Neubarth (1. Juli 2002 – 26. März 2003)
Huub Stevens (9. Oktober 1996 – 1. Juli 2002) *
Jörg Berger (11. Oktober 1993 – 3. Oktober 1996)
Helmut Schulte (18. Januar 1993 – 10. Oktober 1993)
Udo Lattek (1. Juli 1992 – 17. Januar 1993)
Klaus Fischer (1. Mai 1992 – 30. Juni 1992)
Aleksandar Ristic (1. Januar 1991 – 30. April 1992)
Klaus Fischer (14. November 1990 – 31. Dezember 1990)
Peter Neururer (11. April 1989 – 13. November 1990)
Diethelm Ferner (20. September 1988 – 10. April 1989)
Horst Franz (29. Dezember 1987 – 18. September 1988)
Rolf Schafstall (1. Juli 1986 – 7. Dezember 1987)
Diethelm Ferner (1. Juli 1983 – 30. Juni 1986)
Jürgen Sundermann (24. Januar 1983 – 30. Juni 1983)
Siggi Held (1. Juli 1981 – 20. Januar 1983)
Rudi Assauer (27. Mai 1981 – 30. Juni 1981)
Fahrudin Jusufi (21. April 1980 – 26. Mai 1981)
Dietmar Schwager (5. Dezember 1979 – 22. April 1980)
Gyula Lóránt (19. März 1979 – 4. Dezember 1979)
Ivica Horvat (1. Juli 1978 – 17. März 1979)
Uli Maslo (21. Dezember 1977 – 24. Mai 1978)
Friedel Rausch (10. März 1976 – 20. Dezember 1977)
Max Merkel (1. Juli 1975 – 9. März 1976)
Ivica Horvat (1. Juli 1971 – 30. Juni 1975) *
Slobodan Cendic (8. September 1970 – 30. Juni 1971)
Rudi Gutendorf (22. November 1968 – 7. September 1970)
Günter Brocker (18. November 1967 – 17. November 1968)
Karl-Heinz Marotzke (1. Juli 1967 – 13. November 1967)
Fritz Langner (26. April 1964 – 30. Juni 1967) *
Georg Gawliczek (1. Juli 1963 – 25. April 1964)

* Die einzigen Trainer, die länger als drei Jahre tätig waren, zwei davon vor über 30 Jahren.

Aus der Wikipedia.

13 Kommentare

  1. Oder Konstanz, Vertrauen, …? Was weiß ich.
    Kein Trainer dieser Welt kann aus diesem Kader mehr herausholen, als das konstante Mitspielen um Platz 2 und das Viertelfinale in der Champions League.
    Besser wäre wohl die Überschrift „Unsere Schwäche heißt irreale Ziele“.

  2. Ist das jetzt einfach nur der Ausdruck Deines Frustes über den ausgebliebenen Anruf Andreas Müllers? Oder wolltest Du eigentlich darauf hinweisen, daß Slomkas Zeit als Interimstrainer länger währte als so manche Anstellung eines Cheftrainers auf Schalke?

  3. Schalke spielt NICHT um Platz 2, der ist reserviert für Bremen.

  4. Ha, bei uns gibts einen noch viiiiiel schlimmeren Verein: den FC Sion.

    So richtig interessant wirds hier ab 1992:

    1992–1993 Jean-Paul Brigger (Juli–Januar)
    1993–1993 Claude Andrey (Januar–Juli)
    1993–1994 Umberto Barberis (Juli–Oktober)
    1994–1995 Jean-Claude Richard (Oktober–Juli)
    1995–1996 Michel Decastel (Juli–August)
    1996–1996 Jean-Claude Richard (August–August)
    1996–1997 Alberto Bigon (August–September)
    1997–1998 Jean-Claude Richard (September–März)
    1998–1998 Jochen Dries (März–November)
    1998–1999 Charly In-Albon (November–März)
    1999–1999 Olivier Rouyer (März–Juli)
    1999–2000 Alberto Morini (Juli–Januar)
    2000–2001 Henri Stambouli (Januar–Juli)
    2001–2002 Laurent Roussey
    2002–2003 Jean-Claude Richard (Juli–März)
    2003–2003 Charly Roessli (März–Juli)
    2003–2003 Didier Tholot (Juli–November)
    2003–2004 Didier Tholot und Guy David (November–Januar)
    2004–2004 Didier Tholot, Guy David und Ami Rebord (Januar–Mai)
    2004–2004 Admir Smajic (Mai–August)
    2004–2004 Christian Zermatten (August–August)
    2004–2005 Gilbert Gress (August–Juli)
    2005–2005 Gianni Dellacasa (Juli–Oktober)
    2005–2006 Christophe Moulin (Oktober–Mai)
    2006–2006 Nestor Clausen (Mai–September)
    2006–2006 Christophe Moulin (Interims-Trainer im Oktober)
    2006–2006 Marco Schällibaum (Oktober–November)
    2006–2007 Gabet Chapuisat (November–Februar)
    2007–2007 Alberto Bigon (Februar–Dezember)
    2007–2008 Charly Roessli und Maurizio Jacobacci (Dezember / Januar – März)
    2008– Alberto Bigon

  5. Diva bleibt Diva
    Mariah Carey wird sich auch nicht mehr ändern.

    Frankfurt hat es mit dem Duo Funkel / Bruchhagen vorgemacht: Gehen tut es!

  6. Danke für Eure Kommentare. Mir fällt gerade erst auf, dass mein „toller“ Titel quasi ein SS-Zitat ist, weshalb ich das jetzt ändern muss bzw. werde. Bitter, dass das so in mein Hirn eingedrungen ist, ohne dass ich mir der Herkunft bewusst war.

  7. Schalke ist doch Kindergeburtstag gegen Hannover 96 – in den letzten fünfzig Jahren hat laut Wikipedia allein ein gewisser Diethelm Ferner knapp mehr als drei Jahre durchgehalten, und das war 1979 – 1982. Die Marke könnte Hecking knacken…

  8. @ Trainer Baade
    Das fällt natürlich gar nicht auf in unserer Zeit. Der Fußballfan an sich – bis auf wenige Ausnahmen – hat ein sehr schlichtes Gemüt. Du kannst ihm leider alles auftischen, was NS-like rüberkommt, solange es mit Fußball in Verbindung steht. Wie gut, dass du selbstkritisch genug bist und Dinge noch einmal hinterfragst. Auf deine Leser ist da nicht immer Verlass. Das kritische Denken ist kulturindustriell längst absorbiert worden.

  9. Aleksandar Ristic war wohl der beste Trainer auf Schalke.

  10. Gleich hinter Rolf Schafstall selbstverständlich.

    Aber wird so eine Ära noch einmal anbrechen?

  11. @trainer: Zu einem Verein, der seine meisten Erfolge während der NS-Zeit hatte passt das durchaus ;-)

  12. Teddy, du bist ganz ehrlich die Ausnahme.

  13. Schafstall stört mich wirklich in der Liste…



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.