Kasachstan und Israel, Surinam und Guyana

| 9 Kommentare

Für die kommende in Venezuela stattfindende Copa America wurden folgende Gruppen ausgelost:

Brasilien
Ecuador
Chile
Mexiko

Argentinien
USA
Paraguay
Kolumbien

Venezuela
Bolivien
Urugay Uruguay (Danke, Kai)
Chile

Da fragt sich der geneigte Geografie-Student, was denn eigentlich mit den übrigen drei Ländern in Südamerika ist. Warum nehmen Guyana, Surinam und Französisch Guyana nicht an der Copa America und auch nicht an den WM-Qualifikationen des südamerikanischen Fußballverbands teil?

Für Französisch Guyana ist die Antwort einfach: Das „Land“ ist ein so genanntes Übersee-Département der französischen Nation und somit kein unabhängiger Staat. Französisch Guyana gehört aufgrund dieses Status sogar zur EU und hier wird demgemäß auch mit Euro bezahlt.

Bei Surinam wird die Antwort schon etwas schwieriger, ist Surinam doch seit 1975 von den Niederlanden unabhängig, hat schon Olympiamedaillen gewonnen und verfügt offensichtlich über eine Großzahl fähiger Fußballspieler (Kluivert, Davids, Seedorf, Rijkaard, Gullit — wobei ich bei keinem von diesen weiß, ob sie in den Niederlanden oder in Surinam aufgewachsen sind). Des Rätsels Lösung lautet: Surinam gehört nicht zum CONMEBOL, dem südamerikanischen Fußballverband, sonder zum nord- und mittelamerikanischen Verband CONCACAF. Dasselbe gilt für Guyana, das sogar schon seit 1966 unabhängig ist.

Warum das so ist, konnte ich nicht eruieren, womöglich wollten die hochnäsigen Funktionäre des CONMEBOL keine Spätstarter in Sachen Unabhängigkeit aufnehmen, vielleicht wollten die beiden kleineren Staaten aber lieber an einer Qualifikation teilnehmen, in der sie eine Chance hätten. Das nordwestlich vor Guyana im Meer liegende Trinidad & Tobago hat es ja, wie man weiß, über die Qualifikation via CONCACAF schon mal zu einer WM geschafft.

Bliebe noch die Frage, wieso die CONCACAF-Mitglieder Mexiko und USA an der Copa America, dem Turnier der CONMEBOL, teilnehmen. Dies wird davon beantwortet, dass es a) bei zehn Mitgliedern der CONMEBOL schwierig ist, drei oder vier gleich große Gruppen zu kreieren und b) dass die CONMEBOL deshalb schon seit Längerem „Gastnationen“ zur Teilnahme an der Copa America einlädt. Dass man mit zehn Teilnehmern allerdings ganz einfach zwei Fünfergruppen schaffen könnte, scheint den CONMEBOL-Organisatoren entgangen zu sein.

Das Turnier der CONCACAF heißt übrigens Gold-Cup und hier stand Brasilien bei den letzten sechs Turnieren zwei Mal im Finale. Jetzt alles klar?

9 Kommentare

  1. So kompliziert ist das doch alles gar nicht.
    2005 hat auch Südafrika am CONCACAF Gold Cup teilgenommen :)

  2. Guayana scheiterte in der Qualifikation zur WM 2006 in Deutschland in Runde 1 an Grenada (0:5, 1:3). In der Qualifikation zur WM 1982 in Spanien wurde Grenada noch mit 5:2 (H) und 3:2 (A) bezwungen. So schnell verschieben sich die Kräfte. Kannze ma sehn.

  3. Naja, nicht ganz. Es war nicht „Guarana“ oder so, sondern Guyana. Aber okay, an dem zusätzlichen A hätte ich auch gut scheitern können. Und was das Kräfteverschieben angeht: Was ist nur mit Belgien los im Moment?

  4. Trainer, sollte diese Aufzählung der teilnehmenden Mannschaften mit einem kleinen simpsonschen Augenzwinkern behaftet sein (Homer: Oh, in Südamerika gibt es ein Land, das heisst U R Gay!), oder wurde da doch tatsächlich ein „a“ verschluckt?

    Belgien hat seine Kräfte eindeutig in Richtung Damentennis verschoben… in einer Zeit, in der Belgiens Fussballer noch zur europäischen Elite gehörten kehrte man Damentennis aus ästhetischen Gründen übrigens in unserem kleinen, symphatischen Nachbarland noch gerne unter den Teppich… nicht wahr, Justine Henin? -> http://www.fuzzysignal.com/tennis/before/justine-henin-hardenne.jpg

  5. Es wurde natürlich ein „u“ verschluckt, und kein „a“… Das hat man von seiner Klugscheisserei…

  6. Guyana meinte ich. Kein a oder u zu wenig oder zu viel – oder meintest Du das fehlende „u“ in Belgien?

    Bei Franzöisch Guyana hingegen ist ein zusätzliches „a“ fakultativ, die Schreibweise Guyana ist also auch richtig.

    Und vor den Link zu dem Foto solltest Du einen Warnhinweis anbringen, ich hab mich ein wenig erschrocken.

  7. Nein, ich meinte UruGAY…:o)

  8. Achso. Okay, jetzt hab ich’s.

  9. Jaja der Bill. Der Tscherno Bill. :P



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.