Gewinnspiel: One Club Stars

| 120 Kommentare

Drei Tage war’s Gewinnspiel krank,
nun raucht es wieder, Gottseidank!

Alteingesessene Leserinnen und Leser kennen das: ab und an wird hier ein Gewinnspiel veranstaltet, bei dem es nichts zu gewinnen gibt. Außer Spaß und so einiges an nutzlosem Wissen. Heute geht es um — Tusch:

One Club Stars!

Die höchst ehrenwerte Sun listet englische One-Club-Stars auf. Das sind „große“ Spieler, die Zeit ihrer Karriere nur bei einem einzigen Profiklub unter Vertrag waren.

Dabei gingen die sammelnden Redakteure aber mal wieder derart faul vor, dass sie öfter ein Auge zudrückten, wenn es darum ging, ob ein Spieler jetzt tatsächlich nur für einen einzigen Verein gespielt hatte.

Wir sind da strenger — haben aber vielleicht auch mehr Zeit.

Nur für einen einzigen Verein zu spielen war früher hierzulande Gang und Gäbe; heutzutage stellt es eine Ausnahme dar, welche man mit der Stecknadel am Meer suchen muss. Deshalb führen die hiesige One-Club-Star-Starliste auch hauptsächlich gewesene Profis an. In Dekaden gewesene Profis, die länger hinter uns zu liegen scheinen als je ein Mann gesehen hat.

Auf Platz 1 liegt natürlich „Charly“ Körbel, der alle seine 602 Rekordeinsätze für Eintracht Frankfurt mit stoischem Gleichmut ertrug. Er musste schließlich auch 602x vor einem Spiel irgendeinen Trainer eine Ansprache halten hören.

Auf Platz 2 liegt des Dummschwätzers Dummschwätzer. Das ist der Mann, den sich Franz Beckenbauer ins Büro bestellen lässt, wenn er mal wieder einen abwärts gerichteten Vergleich bezüglich des Dummschwätzens benötigt, um die Erkenntnis aufzufrischen: „So dumm schwätz ich gar nicht, da gibt’s noch Dümmere.“

Sepp Maier, auch er von Anfang bis zum unfallbedingten Ende nur beim FC Bayern im Einsatz, immerhin 498 Mal.

Manfred Kaltz, die fleischgewordene Banane — auf türkisch heißt Banane übrigens „muz“, wobei das z hier wie s gesprochen wird, weshalb Banane auf türkisch „mus“ ausgesprochen wird, das deutsche „Mus“ hingegen heißt „püre“ — spielte in seiner gesamten Bundesliga-Karriere nur für den Hamburger SV, und das 581 Mal. Weil er gegen Ende seiner sportlichen Laufbahn aber für kurze Zeit beleidigt nach Frankreich zu Racing Straßburg Girondins Bordeaux und dem FC Mulhouse entfleuchte, darf Manni Kaltz in diese Liste der One Club Stars nicht aufgenommen werden.

Damit es nicht ganz so nackt losgeht, werfe ich noch den treuen Berti Vogts, auf den wärt Ihr auch gekommen, und den woanders nie so wirklich gefragten Lars Ricken, auf den wärt Ihr auch gekommen, in den Ring.

Welche One Club Stars gibt und gab es in der Bundesliga?

  • sagen wir ab 200 Einsätze (VB) und
  • nie bei einem anderen Erst- oder Zweitligaverein im In- oder Ausland gespielt sowie
  • nur nicht mehr aktive Spieler, von den noch aktiven Spielern erfüllt ohnehin fast niemand die Bedingungen

Ich pflege gerne Eure Antworten in die Auflistung ein, natürlich erwarte ich nicht ernsthaft, dass man bei allen die Zahl der Einsätze weiß, die wird dann von mir ergänzt.

Und wie immer gilt: wer googlet, ist selbst Schuld.

Spieler Verein Spiele
1. Karl-Heinz Körbel Eintracht Frankfurt 602
2. Sepp Maier FC Bayern München 498
3. Michael Zorc Borussia Dortmund 463
4. Jürgen Grabowski Eintracht Frankfurt 441
5. Berti Vogts Borussia Mönchengladbach 419
5. Franz Merkhoffer Eintracht Braunschweig 419
7. Georg Schwarzenbeck FC Bayern München 416
8. Wolfgang Overath 1. FC Köln 409
9. Michael Bella MSV Duisburg 405
10. Klaus Augenthaler FC Bayern München 404
11. Rüdiger Vollborn Bayer Leverkusen 401
12. Dieter Eilts Werder Bremen 390
12. Uwe Kamps Borussia Mönchengladbach 390
14. Hannes Löhr 1. FC Köln 381
15. Marco Bode Werder Bremen 379
16. Bernd Dürnberger FC Bayern München 375
17. Werner Melzer 1. FC Kaiserslautern 374
18. Herbert Wimmer Borussia Mönchengladbach 366
19. Wolfgang Weber 1. FC Köln 356
20. Bernd Cullmann 1. FC Köln 341
21. Christian Hochstätter Borussia Mönchengladbach 339
22. Thomas Brunner 1. FC Nürnberg 328
23. Hermann Ohlicher VfB Stuttgart 318
24. Frank Neubarth Werder Bremen 317
25. Ernst Diehl 1. FC Kaiserslautern 314
26. Thomas Wolter Werder Bremen 312
27. Axel Roos 1. FC Kaiserslautern 303
28. Lars Ricken Borussia Dortmund 301
29. Helmut Roleder VfB Stuttgart 280
30. Hans Pflügler FC Bayern München 277
31. Uwe Bracht Werder Bremen 272
32. Uwe Bindewald Eintracht Frankfurt 263
33. Thomas Schaaf Werder Bremen 262
34. Herbert Büssers MSV Duisburg 256
35. Arnold Schütz Werder Bremen 253
36. Dieter Prestin 1. FC Köln 246
37. Uwe Seeler Hamburger SV 239
38. Willi Entenmann VfB Stuttgart 237
39. Yves Eigenrauch FC Schalke 04 229
40. Peter Reichel Eintracht Frankfurt 225
41. Michael Opitz FC Schalke 04 224
42. Karl-Heinz Thielen 1. FC Köln 221
43. Peter Hidien Hamburger SV 214
44. Michael Dusek 1. FC Kaiserslautern 210
45. Roland Dickgießer SV Waldhof Mannheim 208
46. Hermann Gerland VfL Bochum 204
47. Sepp Piontek Werder Bremen 203
48. Thomas Kruse FC Schalke 04 199
49. Andreas Schmidt Hertha BSC Berlin 193
50. Dieter Lindner Eintracht Frankfurt 189
51. Heinz Strehl 1. FC Nürnberg 174
52. Ferdinand Wenauer 1. FC Nürnberg 168
53. Wolfgang Pohl Arminia Bielefeld 167
54. Franz Raschid Bayer Uerdingen 166
55. Hilmar Weilandt Hansa Rostock 160
56. Fritz Pott 1. FC Köln 151
57. Ralf Kohl SC Freiburg 147
58. Roland Wabra 1. FC Nürnberg 146
59. Michael Wittwer Karlsruher SC 145
60. Christian Fiedler Hertha BSC Berlin 137
61. Günter Sebert SV Waldhof Mannheim 128
62. Uli Sude Borussia Mönchengladbach 126
63. Karsten Bäron Hamburger SV 124
64. Jürgen Gronau FC St. Pauli 117
65. Klaus Thomforde FC St. Pauli 100

120 Kommentare

  1. Michael Zorc. Der hat weit über 400 Bundesligaspiele, und die nur für den BVB.

  2. Dieter Prestin – 1.FC Köln

  3. uwe kamps hat nur bei gladbach gespielt (jugendvereine zählen nicht, nehme ich an?).

    christian fiedler, hertha.

    bastian schweinsteiger.

    natürlich uwe seeler.

  4. Wolfgang Overath (409, 1. FC Köln)

  5. Zweimal Werder aus den Neunzigern…. Marco Bode mit 379 Spielen und Dieter Eilts mit 390…
    (Hoffe die Zahlen stimmen ;) )

  6. Katsche Schwarzenbeck, laut Wikipedia 416 Einsätze für die Bayern.

  7. Gleich noch einer: Oka Nikolov (Eintracht Frankfurt)

  8. thomas schaaf, marko bode, dieter eilts.

    hm… juri schlünz, rostock?

    bei carsten cullmann, köln, bin ich mir auch nicht sicher bei der zahl der einsätze.

  9. uns uwe wurde schon genannt, Mist. Der zählt aber wohl doppelt, weil er Millionenangebote aus Italien abgelehnt hat!

  10. Wolfgang Overath und Hannes Löhr beim FC. Anzahl der Spiele (Bundesliga): 409 bzw. 381, Pflichtspiele: 543, 504.
    Spieler aus den 50ern zählen nicht, oder? Sonst müsste ich die ganzen FCKler noch aufzählen.

  11. @stefan: bundesliga.

  12. @Linksaussen:

    Carsten Cullmann hat 111 Erst- und 81 Zweitligaspiele auf dem Puckel, alle für den 1. FC Köln.

    Seinen Papa Bernd Cullmann (341 * 1. BuLi, 1. FC Köln) hat er damit aber noch lange nicht ein.

  13. Carsten Cullmann, Oka Nikolov und Bastian Schweinsteiger sind alle drei noch aktiv. Wobei es bei allen dreien und bei den ersten beiden besonders wahrscheinlich ist, dass sie für diese Liste in Frage kommen.

  14. mist, auf bernd c. hätte ich dann ja auch kommen können.

    hab bei schlünz jetzt mal nachgeschaut: zählen die beiden jahre amateurfußball nach ende der karriere wirklich schon als verhinderndes kriterium?

  15. Uwe Bindewald, Eintracht Frankfurt (263)

  16. ich würde ja zu gern dede nennen, mit 277 spielen nur für borussia dortmund, aber er war ja leider vorher in brasilien aktiv

    fritz walter ( lautern)
    otmar walter auch bestimmt

  17. Letztere spielten aber nie Bundesliga. Der 28. Juli 1962 ist eben im bundesdeutschen Fußball eine Grenze, ab der alles neu gewertet wird oder teilweise überhaupt erst zu zählen angefangen wurde.

    Bei Juri Schlünz ist es eher die Zahl der Einsätze, Linksaussen.

  18. kennen vielleicht nicht so viele, aber Andreas Schmidt hat immerhin 275 Spiele lang nur für Hertha vor und in der Abwehr abgeräumt.
    Und er war für dieses Gewinnspiel betrachtet sogar so konsequent, seine Karriere bei den Hertha-Amateure ausklingen zu lassen.

  19. Noch aktiv: Andreas Wolf vom 1.FC Nürnberg, der dürfte auich schon um die 200 Spiele haben.

  20. ich denke, bei Torwarten wird man am ehesten fündig.
    Rüdiger Vollborn, 401mal für Bayer 04

  21. günter sebert hat immer nur für waldhof mannheim gespielt, weit über 300 spiele, aber leider nur 4 saisons in der 1. liga. mist

    aber jetzt, werner melzer hat profifussball ausschliesslich beim fck gespielt! 374 mal

  22. Ok, also Frank Neubarth auf jeden Fall (Stationen als Trainer zählen nicht, oder?)

    Pico Schütz müsste auch auf über 200 Bundesligaspiele kommen, insgesamt aber über 800 Spiele für Werder. Höttges war auch sehr lange bei Werder, aber der kam glaube ich als junger Spieler aus Gladbach.

  23. Nein, Trainerstationen zählen nicht und ja, Höttges spielte eine Saison für Gladbach in der Regionalliga West. Hm, das war natürlich weder Erst- noch Zweitligafußball, da es aber zweitklassig eingestufter Fußball war, nehm ich ihn jetzt nicht auf. Obwohl ich mir da selbst nicht sicher bin, das ist halt diskutabel.

  24. Da die Jungs aus der Walter Elf bestimmt nicht zählen (Prä-Bundesliga Dekaden): Axel Roos! Lautern und sonst nichts…

  25. Und noch einen: Thomas Brunner, der hat beim Club auch weit über 300 Spiele gemacht.

  26. Yves Eigenrauch hat 229 Bundesligaspiele für Schalke gemacht. Dass er noch bei einem anderen Verein gewesen sein soll, wäre mir jetzt neu.

  27. Da muss ich doch die Helden meiner Jugend erwähnen: Ata Lameck und Ralf Zumdick. Zumindest in der BuLi waren sie nirgendwo anders im Einsatz. Und vorher? *grübel*

    Mal gestibitzt: Zählen Preußen Münster und Schwarz-Weiß Essen als Stationen im Halbstarken-Alter?

  28. Ralf Zumdick war 2. Liga bei Preußen Münster, zählt also auch mit viel Wohlwollen nicht.

    Und wenn man Höttges nicht akzeptiert, weil er Regionalliga West spielte, geht das bei Michael Lameck natürlich auch nicht. Aber wie gesagt, das ist diskutabel. Ich lasse mich da gerne überzeugen, aber dann käme Höttges auch wieder mit rein. Was wohl keinen störte, außer vielleicht den DFB, der ja penibel genau auf die Korrektheit solcher Daten achtet.

  29. Da habe ich Zumdick komplett falsch eingeschätzt, zwei Clubs in 19 Jahren, der reinste Wandervogel. Der hat auch bestimmt niiie das Vereinswappen geküsst wie es heute jeder Fuzzi nach seinem vierten Einsatz so liebt.

    Aber immerhin habe ich jetzt erst mitbekommen, dass Zumdick 1988 mal seinem Kollegen Köpcke einen Foulelfmeter eingeschenkt hat. Muss damals wohl im Urlaub gewesen sein…

  30. Und als nächstes suchen wir dann die größten Wandervögel: Möglichst wenig Spiele bei möglichst vielen Vereinen in verschiedenen Ligen aller Herren Länder.

  31. Franz „Bulle“ Roth für Bayern. Ach, und doch auch der Klaus Augenthaler.

  32. Noch einer von Werder, der oft kaum beachtet ist: Thomas Wolter. Weiß aber nicht, wie viele Spiele er hatte.

  33. Franz Roth spielte noch ein Jahr für Casino Salzburg. (Hier den Jingle von „Wetten, dass…?“ bei verlorener Wette hindenken.)

  34. Bei Gerd Strack bin ich mir ziemlich sicher, dass er nie für einen anderen Profiverein als den FC gespielt hat, aber wieviel Spiele das waren, weiß ich nicht.

    Und können wir nicht die paar läppischen Spiele Heinz Flohes für 1860 unter den Tisch fallen lassen?

  35. Du meinst so, wie die paar läppischen Spiele von Gerd Strack in der 2. Liga für Fortuna Düsseldorf? (Wovon ich auch nie zuvor auch nur geahnt hätte.)

  36. Äh.. ja. So ungefähr meinte ich das. Jesses, das hab ich offenbar völlig verdrängt.

  37. Gerade letzte Woche gelesen, dass er dunnemals ein Angebot vom FC Bayern abgelehnt hat:
    http://www.der-betze-brennt.de/spieler/josef-pirrung.php

  38. Und dann leider, wie die beiden zuvor genannten, noch eine Saison bei einem anderen Klub, hier Wormatia Worms in der zweiten Liga drangehängt.

    Außerdem muss ich auch hier zugeben: Josef wer?

  39. okay der Seppl Pirrung nicht (Wormatia Worms, nä nä nä);

    zählt die am Soccer Liga als 1 Liga oder ist das eher Operette? http://www.der-betze-brennt.de/spieler/klaus-toppmoeller.php

  40. Die zählt als Profiliga, ja. Weshalb auch Gerd Müller und Bernd Hölzenbein nicht in Frage kommen.

  41. johnny otten hat 306 spiele für bremen und nur 2 oldenburg, der depp hätte es in die liste schaffen können

    christian hochstätter! 339 für gladbach

  42. Ata Lameck, VfL Bochum, 518 Spiele

  43. Hat Klaus Augenthaler fünf Geisterspiele gemacht, oder warum hat er auch Platz 6?

    6. Wolfgang Overath 1. FC Köln 409
    6. Klaus Augenthaler FC Bayern München 404

    (Pardon, aber bei Wolle bin ich pingelig. ;-))

  44. Ach ja, ein echter Dauerbrenner auf den Spuren von Thomas Schaaf: Holger Stanislawski, erst 257x Spieler, dann weiß nicht wie oft schon Trainer bei St. Pauli.

  45. „Er hat mich einen Pardon genannt!“

    Lameck wird noch diskutiert, siehe in den Kommentaren weiter oben.

  46. Trainer, ich weiß nicht, ob man bei Carsten Cullmann von aktiv sprechen kann.

  47. Ansonsten noch:
    Karl-Heinz Thielen, 1. FC Köln 221 Spiele Bundesliga
    Wolfgang Weber, 1. FC Köln, 356 Spiele Bundesliga

  48. collin benjamin? :D

  49. karsten bäron?

  50. Und vier hab ich noch: Roland Wabra (146), Horst Leupold (167), Heinz Strehl (174) und Ferdinand Wenauer (168), alle vom 1. FCN (1963 – 1969), wobei keiner der vier die 200 schafft (was aber scheinbar eh kein K.o.-Kriterium ist)

  51. Noch zwei Frankfurter, die ganz weit vorne liegen. Beide über 400 Spiele für die Eintracht: Jürgen Grabowski und Bernd Nickel

  52. Ich werfe mal die Namen der Ex-Kollegen „meines Vaters“ in den Raum: Hermann Ohlicher und Helmut Roleder. Aus meiner Sicht Kandidaten für die TOP 20.

  53. Jürgen Grabowski mit 441 Spielen für die Eintracht.

  54. Weltmeister Hansi Pflügler eigentlich auch.

  55. Bernd Nickel hat noch eine Saison bei Young Boys Bern gespielt (siehe http://eintracht-archiv.de/nickel.html und http://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Nickel ). Die waren, soweit ich das gefunden habe, in der Nationalliga A und damit Profifussball.

  56. Ja, richtig. Hatte ich doch gestern erst gelesen, wieso war es mir schon wieder entfallen? Danke für den Hinweis.

  57. Ich schon wieder, habe es eben vergessen:

    Dieter Lindner ( http://eintracht-archiv.de/lindner.html ) hat in der Bundesliga 183 Spiele fuer die Eintracht gemacht, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Immerhin ein Deutscher Meister.

    So, mehr habe ich aber wirklich nicht zu sagen.

  58. Lütkebohmert (nicht ganz sicher), Kruse und Opitz/Schalke.
    Und Büssers vom MSV fällt mir grad noch ein.

  59. Wenn Stani in der Liste ist, dann darf Jürgen Gronau nicht fehlen:

    Von 1988 bis 1997 bestritt er 117 Spiele in der ersten Bundesliga, in denen er elf Tore erzielte. Darüber hinaus absolvierte er in diesem Zeitraum noch 201 Spiele in der 2.Bundesliga. Nach seinem Karriereende als Profispieler war er außerdem noch für den SV Halstenbek-Rellingen und Union 03 Altona aktiv. (aus Wikipedia)

  60. Volker Ippig: 65x Bundesliga

  61. Klaus Thomforde: 100 Spiele

  62. Hab gerade mal nachgesehen, Hermann Ohlicher hat „nur“ 318 Spiele für den VfB in der 1. BL gemacht, der Rest war 2. Liga und wohl noch Regionalliga.

  63. Danke, Horst, aber ich mach dann doch die Liste nach unten bei mindestens 100 Einsätzen zu, sonst ufert es in Bereiche aus, wo jeder mit nur 1 Einsatz als One Club Star aufgenommen wird, obwohl er danach nie wieder Profifußball spielte.

    Und Manfred, bei Lütkebohmert, der vorher auch Regionalliga West spielte, siehe Anmerkungen zu Lameck und Höttges.

  64. Roland Dickgießer – Waldhof Mannheim

  65. Franz Raschid – Bayer Uerdingen

  66. Herbert (genannt: Hacki) Wimmer, 366 BL-Spiele nur für Borussia Mönchengladbach

  67. Fritz Pott vom 1.FC Köln.

  68. Noch einer: Franz Merkhoffer mit stolzen 419 Buli-Einsätzen für den BTSV.

  69. Okay, dann aber Sepp Piontek.

  70. gab es bei uwe seeler nicht dereinst die kurze story in „11freunde“, dass er mal (evtl. unwissend) ein spiel für glasgow (?) gespielt hat, und somit die sache mit one club star hinfällig wär? ich kram mal kurz im archiv…

  71. Ich meine, das war ein schottischer Amateurklub, oder nicht? Jedenfalls stand er da nicht unter Vertrag, aber ich harre mal Deinem Kramen.

  72. Alexander Schur Eintracht Frankfurt 113 BL

  73. Leider nein, 2. Liga beim kleinen Bruder FSV Frankfurt in der Saison 1994/95, also anders als viele zuvor genannte zu Beginn seiner Karriere, und nicht als Ausklang.

  74. Oh, der Schui hat ja doch schon mal für den FSV Frankfurt in der 2. Liga gespielt. War mir glatt entfallen…

  75. lange liste. und es sind ja doch einige namen dabei, die noch in den 90ern gespielt haben. und wieso zählen noch aktive spieler nicht? weil schweinsteiger sowieso noch wechseln wird?

  76. Ich erinnere noch einen Torwart bei Frankfurt nach dem berühmten Dr. Peter Kunter und vor Uli Stein, aber der Name ist wech…

  77. Nochmal ein Stuttgarter: Willi Entenmann mit 237 Bundesligaspielen

  78. Michael Bella hat ordentlich Spiele auf dem Buckel; hat sogar noch für Meiderich in der BL gespielt.

  79. Entenmann … keine Witze mit Namen. Da ich zu Willi Entenmann früher kein Gesicht gespeichert hatte, habe ich mir die schlimmsten Vorstellungen gemacht.

    Und Michael Bella, ja, ich hatte schon fast befürchtet, den fände keiner. Immerhin eins mehr als „Auge“.

    Manfred, Du meinst sicher dogfood. Also quasi.

  80. @Manfred
    Stimmt, du meinst wahrscheinlich Jürgen Pahl. Der hat 152 für die Eintracht.

  81. Kunter hat übrigens 234 bei der Eintracht, war aber vorher 63-65 in der Regionalliga Süd beim FC Freiburg, also auch so ein Fall wie Höttges.

  82. Doogfood?!?! Hat einen Augenblick gedauert, bis bei mir der Groschen gefallen ist! Aber er hatte schon in der DDR Oberliga gespielt!

  83. Ich schmeiße Joaquin Montanes in den Topf. 49x Spiele für Alemannia Aachen und alle in der 2. Liga. Er ist, glaube ich, immer noch Rekordspieler im ersten Unterhaus. Wo er allerdings vorher gespielt hat, weiß ich nicht…

  84. Stadtneurotiker, Du glaubst falsch.

    Er war Rekordspieler, bis the one and only Willi Landgraf ihn ablöste, sogar auch im Trikot von Alemannia Aachen, der hatte allerdings vorher noch bei so Klitschen wie Rot-Weiss Essen, FC Homburg und FC Gütersloh gespielt.

    Aber leider zählen hier nur Bundesliga-Spieler. Trotzdem ein guter Einwurf.

  85. dardai hat 286 für hertha, der wird doch eh nicht mehr wechseln .-)

  86. Nur nicht mehr Aktive, wie gesagt.

  87. Hilmar Weiland, kam mit zarten 13 zu Hansa Rostock, was sich dann nicht mehr änderte. 365 Einsätze, wie viele davon in der Bundesliga, weiß ich aber nicht. Schätze mal so 150 oder paar mehr.

  88. Michael Lameck (Bochum)

  89. Heribert Macherey

  90. Der dritte Goalie: Bernd Franke ;-)
    Jaja, der war hier in Döseldorf, aber da waren die keine Zweit- oder Erstligamannschaft)

  91. Nr. 4: Raimond Aumann

  92. Michael Struckmann

  93. Danke für Eure weiteren Beiträge, aber Michael Lameck wird in den Kommentaren bereits diskutiert (von mir), weil er vorher noch woanders spielte, Michael Struckmann und Heribert Macherey sind zwar One Club Stars, haben aber nur eine Saison in der Bundesliga gespielt, Raimond Aumann ist so zutreffend wie Hilmar Weilandt und Uli Sude, und für Bernd Franke gilt dann dasselbe wie für Michael Lameck.

  94. hab ich was verpasst, oder hjat wirklich noch keiner den hözenbein mit satten 420 spielen genannt?

  95. Aumann war mMn noch ein Jahr bei einem der Istanbuler Clubs und hat dort auch gespielt.

  96. und direkt noch frankfurts peter reichel hinterher

  97. Au, stimmt, Aumann war noch in Istanbul, ist wieder raus. Hölzenbein hingegen war noch bei den Fort Lauderdale Strikers, den Memphis Americans und den Baltimore Blasts.

  98. so, der 101 Kommentar zu diesem Posting, dann ahbe ich einen 99iger BL mit 5 2L für den FCK: Roger Lutz;
    99 ist doch gut, oder?

  99. Nein. Nur 99 Spiele wären okay. FK Dudelange 91 mag zwar kein Profiklub sein, was ich nicht weiß, ist aber Erstligist, somit ist Roger Lutz kein „One Club Star“. Äußerst bemerkenswert ist aber dieser Teil seines Wikipedia-Eintrags: „Beachtenswert ist, dass Roger Lutz, ebenso wie sein Bruder Jürgen Lutz, seine Profilaufbahn zugunsten seines Studiums unterbrach und somit freiwillig auf seine besten Jahre als Profi verzichtete, um dann nach erlangtem Diplom (Bauingenieurwesen) als Amateur in den Kader zurückzukehren wonach er dann seine zweite deutsche Meisterschaft gewann.“

  100. Jürgen Bandura – 298 Spiele für Hannover 96

  101. Leider wie Lameck auch vorher eine Saison Regionalliga West, die ja zu jener Zeit quasi zweite Liga war. Ich ringe noch mit mir, was diese Regionalliga-Kriterien zu der Zeit angeht…

  102. Okay, hier noch ein weiterer Kandidat:

    Wolfgang Pohl – 167 Spiele für Arminia Bielefeld

  103. Und:

    Bernd Dürnberger – 375 Spiele für Bayern München

  104. Haben wir eigentlich Thomas Vana schon?

  105. Auch Thomas Vana ist ein One Club Star, aber ich hab die Grenze nun mal jetzt auf 100 Einsätze gesetzt und er kommt nur auf 50.

  106. Wenn nur die Bundesliga zählt, dann fehlt Hans Siemensmeyer. Hat zuvor bei Oberhausen gespielt, aber in der 1.Liga nie woanders als bei 96

  107. Mist, wieder mal ein tolles Spiel verpasst.
    Immerhin kann ich mal noch zwei beisteuern. Haben zwar beide keine 200 Einsätze, aber diese Bedingung wurde ja zwischenzeitlich aufgeweicht, oder?

    Ralf Kohl, SC Freiburg, 147
    Michael Wittwer, Karslruher SC, 145

  108. Nein, der Tippfehler beim KSC hat nichts mit „meine Tastatur weigert sich, den Namen dieses Vereins zu schreiben“ oder dergleichen zu tun. Es ist und bleibt ein schnöder Tippfehler.

  109. Äh, Gerland. Fehlt der wirklich noch? 204 für Bochum.

  110. Uwe Bracht, 272 für Werder.
    Dort spielte er lt. Wikipedia zunächst in der Amateuermannschaft (sic!).

    Peter Hidien, 214 für den HSV

    Michael Dusek, 210 für Lautern. Der war mal mit meinem Vater im Krankenhaus, was keine Sau interessiert, mich aber an ihn denken ließ.

    Und natürlich hab ich auch noch einen Stuttgarter:
    Günter Sawitzki, 146 (er spielte allerdings vor Einführung der Bundesliga, die hier wohl als Stichdatum gilt, beim SV Sodingen in der höchsten Spielklasse)

  111. Ne Menge Holz, Heinz, aber den Sawitzki können wir dann glaub ich nicht gelten lassen. Selbiges gilt für obigen Hans Siemensmeyer.

    Hermann Gerland, das Bochumer Urgestein nur 204 Einsätze? Schlapp.

    Doch, mich interessiert das mit Michael Dusek.

  112. Hm, Siemensmeyer spielte nach 1963 in der zweithöchsten Liga, Sawitzki lange vorher… aber ok, es soll ja nicht um Spitzfindigkeiten gehen, sondern um den Geist der Frage, und da hast Du natürlich recht.

    Als ich sah, dass Gerland noch nicht in der Liste stand, hatte ich auch die Hoffnung, einen echten Hochkaräter gefunden zu haben. Da waren die 204 schon eine kleine Enttäuschung.

    Wegen Dusek kann ich gerne einen Kontakt zu meinem Vater herstellen…

  113. Fritz Szepan
    Ernst Kuzorra

    Beide natürlich FC Schalke 04, auch wenn’s schon eine Weile her ist =)
    Was die genaue Zahl der Spiele angeht bin ich leider gerade überfragt – dürften allerdings so einige sein. Kuzorra beispielsweise spielte von den 20ern bis weit in die 40er…

  114. Einen weiteren One-Club-Star hab ich zwar nicht, aber eine kleine Korrektur. Der Kaltz, der spielte zwar auch ein bisschen in Frankreich, aber nicht in Straßburg (sondern in Bordeaux und Mulhouse), sagt nicht nur Wikipedia, sondern sogar die FIFA.

  115. Natürlich, natürlich, vollkommen richtig.

    Natürlich Bordeaux. In Straßburg spielte … auch nicht Littbarski, auch nicht Allofs. Wen hat ich da im Sinn? Aber Kaltz war in Bordeaux ja, wird sofort korrigiert.

  116. @Trainer:
    Du hattest natürlich Walter Kelsch im Sinn. :-)
    Naja, vielleicht eher Thomas Allofs oder Rolff.

    Zudem spielte dort, und das weiß ich nur dank Wikipedia, Stan Libuda nach dem Bundesligaskandal.

  117. Pingback: Der Baade schreibt´s auf « AUSBEUTE – SAISON 2011/12



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.